NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Newsletter-Archiv > 

Newsletter der NABU Kreisgruppe Wesel

 

NABU Kreis Wesel Newsletter 05/2016

LOGO NABU Kreis Wesel

 

 

 

 

TOP-NEWS

Hubschrauber-Einsatz gegen Raupen bedenklich

Die NABU-Kreisgruppe Wesel kritisiert die von der Kreisverwaltung angeordnete Bekämpfung der Raupen des Eichenprozessionsspinners per Hubschrauber. Der NABU-Vorstandsvorsitzende Peter Malzbender: „Die Behauptung, das eingesetzte Mittel „Dipel ES“ – ein aus einem Bazillus gewonnenes Insektizid – sei biologisch unbedenklich, ist schlichtweg falsch“. Denn auf deutschen Eichen leben – so das Umweltbundesamt - rund 350 Schmetterlingsarten, von denen die meisten durch das Mittel ebenfalls getötet werden. Lesen Sie hier mehr

Krötenschützer waren im WDR-Fernsehen

Die humorvolle Sendung "Das Lachen der Anderen'", die am 27. Mai im WDR Fernsehen ausgestrahlt wurde, war zu Besuch bei der NABU-Ortsgruppe Rheinberg und dokumentierte dabei die Motive und die aufopferungsvolle Arbeit all jener, die alle Jahre im Ortteil Alpsray wieder die Krötenzäune aufbauen und den Amphibien die Überquerung der gefährlichen Straße ermöglichen. Mehr dazu hier. Und hier ist der Link zur WDR-Mediathek für alle, die die Sendung verpasst haben.

"Runder Tisch Umwelt" in Moers

Nach dem sehr erfolgreichen 2. Moerser Umwelttag im August 2015 und der gemeinsamen Pflanzung eines Baumes, wollten die Akteure es nicht bei einer Aktion, die nur alle zwei Jahre stattfindet, belassen und daher den „Runden Tisch Umwelt“ ins Leben gerufen. Mit am Tisch sitzen die Stadt Moers, ENNI, LINEG, Landwirte, der Bienenzuchtverein,  der Hegering Moers und natürlich der NABU Moers/Neukirchen-Vluyn. Beim ersten Treffen im Mai wurden zunächst Ideen und aktuelle Themen gesammelt. Als kurzfristiges Projekt steht die Pflanzung von Blühstreifen und als langfristiges Projekt die Umgestaltung einer Fläche im Umfeld des Streichelzoos (Moerser Stadtpark) auf dem Plan: Hier könnte in Zukunft ein Naturerlebnisbereich entstehen. Weitere Treffen werden folgen und wir berichten regelmäßig. Hier gibt es Informationen zu Blühstreifen:

Über eine Million Vögel gezählt

Rekordergebnis bei der "Stunde der Gartenvögel": Gemäß vorläufiger Auswertung haben 41.400 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde in 27.500 Gärten und Parks 1,02 Millionen Vögel beobachtet und gemeldet. Häufigste Art ist erneut der Haussperling, gefolgt von Amsel, Kohlmeise, Star und Blaumeise. Das Endergebnis wird in den nächsten Tagen auf www.nabu.de bekannt gegeben und dann auch auf unsere Webseite www.NABU-Wesel.de eingestellt.

Mit Bohnenkaffee gegen Schneckenfraß

Kaffee macht müde Menschen munter - und der übrig bleibende Kaffeesatz macht Schnecken - im übertragenen Sinne natürlich - Beine. Wie man den Zeitlupen-Kriechern ohne Hackorgien und Schneckenkorn - das vergiftet nämlich auch die Weichtiere fressenden Igel - beikommt, beschreibt dieser Artikel des NABU.

Als Hühnerzüchter zum straffreien Bankräuber

 Wollen Sie wissen, warum Sie ab sofort straffrei eine Bank überfallen oder Ihre geizige Schwiegermutter vergiften dürfen - vorausgesetzt, Sie sind Hühnerzüchter? Dann lesen Sie unsere NABU-Satire hier.

Heilkräuter-Infos in der Naturarena 

Um Heilkräuter und ihre Verwendung geht es am Sonntag, den 5. Juni 2016 von 11.00 – bis 17.00 in der NABU-Naturarena (Auf dem Mars/Bislicher Straße) in Wesel. Die Heilpraktikerin Sabine Westerfeld ist zu Gast und führt um 11:30 Uhr und 14:30 Uhr durch den Kräutergarten, zeigt dabei, wie man Tinkturen und anderes für die Hausapotheke selber herstellt. Darüber hinaus steht sie den ganzen Tag über Rede und Antwort. Samen und Pflanzen können erworben werden. Außerdem gibt es noch Infos eines Fachmanns zu Bepflanzung und Fischbesatz im Gartenteich, einen Infostand des NABU, köstliche Getränke und kleine Leckereien. Mehr unter www.NABU-wesel.de.

"Wunder der Natur" im Gasometer - mit Rabatt

Im Jubiläumsjahr 2016 ist der NABU NRW Partner der Ausstellung "Wunder der Natur" im Gasometer Oberhausen. Die im März eröffnete Ausstellung mit großformatigen Bildern renommierter Fotografen, beeindruckenden Naturfilmausschnitten und der großen Weltkugel als Highlight im Zentrum des großen Zylinders hat schon in den ersten Monaten einen riesigen Publikumszuspruch erfahren - zu Recht.  Neben dem Besuch der Ausstellung gibt es aber auch ein sehr interessantes Programm mit Abendveranstaltungen. Da der NABU NRW auch bei diesen Vorträgen und Bühnenprogramm Mitveranstalter ist, erhalten alle NABU-Mitglieder (Ausweis) an der Kasse einen 10%igen Rabatt auf den Eintrittspreis (Normalpreis 15,- Euro). Mehr Infos zu den spannenden Veranstaltungen finden Sie hier.

Frauenpower rettet Stockentenküken

27 Stockentenküken werden von Gabi Cieslak mit Unterstützung des NABU auf der Grav-Insel fachmännisch großgezogen und in die Freiheit entlassen. Mit Rotlicht, Starterfutter und Brennnesselgrütze entwickeln sich die Kleinen hervorragend. Täglich kann man sie wachsen sehen. Mehr dazu hier.

Monsanto-Dreck made in Germany? Nein!

Nicht genug damit, dass Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt dem Gift Glyphosat weiterhin einen Freibrief ausstellen möchte (schauen wir mal, ob da nicht demnächst in Leverkusen ein Aufsichtsrats- oder Vorstandsposten für den einen oder anderen Minister oder Staatssekretär frei wird...), jetzt will der Chemieriese Bayer AG auch noch Monsanto, den berüchtigten Produzenten von genmanipuliertem Saatgut und unter anderem von Glyphosat aufkaufen. Abgesehen davon, dass Analysten warnen, der Konzern könne sich bei dem Geschäft übernehmen, ist die Vorstellung erschreckend, dass der größte Teil der weltweiten Nahrungsmittelproduktion demnächst am deutschen Wesen genesen soll. Hier können Sie den Campact-Aufruf gegen den Bayer-Monsanto-Deal unterstützen. Und hier gibt es einen Film über gekaufte Wahrheiten in diesem Industriezweig. Sowie hier ein etwas älteres, aber immer noch hoch aktuelles Faktenpapier zu Monsanto.

AKTIONEN

Falter zählen zur "Zeit der Schmetterlinge"

Im Juni steht die 1. landesweite Zählaktion „Zeit der Schmetterlinge“ an. Dieses über drei Jahre laufende Projekt, dessen Medien übrigens erstmalig in der NABU NRW Geschichte auch in türkischer Sprache abrufbar sein werden, läuft vom 18. Juni bis 17. Juli. Alle Schmetterlingsfreunde in NRW sind aufgerufen, im Garten, am Straßenrand oder in öffentlichen Grünanlagen, Falter zu zählen und auf der zur Verfügung gestellten Zählhilfe zu notieren. Die Flyer sind online oder als Print in der Geschäftsstelle verfügbar. Näheres zum Gesamtprojekt erfahren Sie hier auf der Website www.schmetterlingszeit.de. Das Projekt besteht aus zahlreichen weiteren Modulen. Eines ist die Vorstellung schmetterlingsfreundlicher Gärten, ob privat, in NABU-Regie oder in öffentlicher Hand. Dort wird in nächster Zeit auch die NABU Naturarena in Bislich vorgestellt. Weitere Beiträge aus Privatgärten werden gerne genommen. Der Wettbewerb „Schmetterlingsfreundlicher Schulgarten“ läuft bereits!

Fotowettbewerb "Streuobstwiesen am Niederrhein"

Passend zur Blütezeit der heimischen Obstbäume schreibt der NABU Alpen einen Wettbewerb  „Streuobstwiesen am Niederrhein“ in den drei Kategorien Foto, Video/Multimedia und Malerei aus. Einsendeschluss ist der 31.08.2016, so dass auch der Aspekt der Obsternte noch berücksichtigt werden kann. Die Prämierung der Siegerbeiträge erfolgt auf dem diesjährigen 4. Alpener Streuobstwiesenfest am Sonntag, 25.09. Dort werden auch die eingereichten Beiträge in einer Ausstellung präsentiert. Die Jury setzt sich zusammen aus NABU, Niederrheinisch-Westfälischem Streuobstwiesenverein, Fotojournalisten, Alpener Künstlergemeinschaft und Bürgermeistern der Kommunen der LEADER-Region.Es winken hochwertige Preise wie Obstbaumpatenschaften, Fachliteratur und kulinarische Köstlichkeiten. Mehr dazu hier.

Alten Dingen eine neue Seele verleihen

Geht neue Wege und gebt alten Gegenständen wieder einen Nutzen, anstatt sie wegzuwerfen! Die Stiefel haben ein Loch? Der alte Volleyball lässt sich einfach nicht mehr aufpumpen? Toll - zumindest für den Balkon! Denn Pflanzgefäße wie diese sehen nicht nur originell aus, sondern sparen auch Ressourcen.Wie schafft ihr aus vermeintlichem Müll etwas Neues? Zeigt uns bis 30. Juni 2016 hier auf dieser Seite oder auf Facebook mit den Hashtags #wirsindwaswirtun und #upcycling eure Upcycling-Idee aus eurem Garten oder von eurem Balkon. Unter allen TeilnehmerInnen wird ein liebevoll restauriertes Rennrad der 70er/80er Jahre verlost.

Stimmen für das NABU-Projekt

Die NABU-Ortsgruppe Rheinberg beteiligt sich mit dem Projekt eines Insektenhotels an der GiroCent-Aktion der Sparkasse Niederrhein, liegt aber derzeit in der Gunst der teilnehmenden Abstimmer lediglich auf Platz 2 unter den gemeinnützigen Vorhaben. Daher könnten wir noch jede Menge Unterstützer gut gebrauchen - deshalb geht es hier zur Webseite der GiroCent-Aktion.

TERMINE

Science Slam zur Ausstellung Wunder der Natur, Mittwoch, 1. Juni 2016, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr. Fünf Slammer präsentieren in kurzen Vorträgen ihre Forschungsprojekte. Dabei geht es vorrangig nicht um den wissenschaftlichen Wert der Arbeit, sondern um eine pointierte, unterhaltsame und verständliche Darstellung des Themas. Gasometer Oberhausen, Arenastraße 11, 46047 Oberhausen 

Natur- und Umweltschutz in der Migrationsgesellschaft ist der Titel einer Veranstaltung am 22. Juni 2016 in Recklinghausen. Ziel ist es, in einem Expertengespräch eine Standortbestimmung vorzunehmen. Das Arbeitstreffen richtet sich an alle, die in den Bereichen Migration/Integration und/oder im Natur- und Umweltschutz tätig sind. Aktuelle Entwicklungen und Themen werden erörtert und Handlungsempfehlungen erarbeitet. Veranstalter ist die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW in Kooperation mit dem NABU NRW und dem Multikulturellen Forum. Den Info- und Anmeldeflyer zur Tagung finden Sie hier.

Die aktuellen Termine der Biologischen Station Wesel - u.a. mit einem Besuch bei den Laubfröschen in der Dingdener Heide oder einer Wanderung zur faszinierenden Vogelwelt der Bislicher Insel - finden Sie hier.

TREFFEN DER NABU-ORTSGRUPPEN

Alpen: Jeden ersten Dienstag im Monat um 19:30 Uhr in der Gaststätte Burgschänke, Burgstraße 32-34, Alpen. Kontakt: Christian Chwallek, Tel. 02802 - 80427 bzw. christian.chwallek@web.de

Dinslaken: Jeden 2. Montag im Monat, 19:30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Bruch in der Wilhelminenstraße 1, Dinslaken. Infos: Wilfried Zehner, Tel. 02064-34447 bzw. w.zehner@web.de

Hamminkeln: Jeden zweiten Donnerstag im Monat, 20:00 Uhr im Gasthaus Götz, Diersfordter Straße 17, Hamminkeln. Das jeweils in der Quartalsmitte liegende Treffen (also im Februar, Mai, August und November) findet in Dingden statt: Gasthaus Arping, Neustraße 1, Hamminkeln-Dingden. Kontakt: Matthias Bussen, Tel. 02852 - 968963 bzw. E-Mail bussen@NABU-Wesel.org 

Kamp-Lintfort: Projekte und Treffen auf Anfrage bei Otto Sartorius, Telefon  0 28 42 - 71 93 58, E.Mail: fam.sartorius@t-online.de

Moers, Neukirchen-Vluyn: Jeden Dienstag von März bis Oktober zwischen 15 und 17 Uhr im Naturschutzzentrum Tersteegenstraße Ecke Lintforter Straße in Neukirchen-Vluyn. Mehr auf http://www.nabu-moers-neukirchen-vluyn.de bzw. bei Franz Reuter, Tel. 02845 - 949660, E-Mail: f.reuter.vluyn@t-online.de

Rheinberg: Projekte und Treffen auf Anfrage bei Sylvia Oelinger, Telefon  02844 - 27 25, E-Mail: sylvia.oelinger@t-online.de

Voerde: Im Dorfgemeinschaftshaus Götterswickerham, Dammstraße 50 a in Voerde jeden 1. Mittwoch um 19:30 Uhr. Kontakt: Günther Kalisch, Tel. 02855 - 7784. Weitere Infos: www.nabu-voerde.de

Wesel: An jedem ersten Mittwoch im Monat jeweils um 19:30 Uhr in der Gaststätte „Zur Linde“, Wackenbrucher Straße 132 (nahe Bagelwäldchen), Wesel-Fusternberg. Kontakt: Frank Ulbrich, Tel. 0281 - 70927, E-Mail: kf.ulbrich@freenet.de

Xanten: Jeden ersten Dienstag im Monat um 19:30 Uhr im Naturforum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, Xanten. Kontakt: Carsten Fröhlich, Tel. 02804 - 8264 bzw. sc-froehlich@t-online.de. Mehr Infos auf www.NABU-Xanten.de

IMPRESSUM

Naturschutzbund Deutschland (NABU), Kreisgruppe Wesel e.V. , Freybergweg 9, 46483 WeselTelefon: 02 81 - 164 77 87, Homepage: www.NABU-Wesel.de, E-Mail: Info@NABU-Wesel.deVorsitzender: Peter Malzbender, V.i.S.d.P.: Rainer Rehbein

Newsletter an- bzw. abmelden: hier klicken



Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...



Zum Newsletter-Archiv

Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
© 2020 NABU Kreisgruppe Wesel