NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Archiv > 2022 > 

Hauptmenü

  • Archiv 2022
  • Grenzenlos gut!
  • Alles Müll - oder was?


  • Grenzenlos gut!

    Gemeinsamer Einsatz von Naturschützern aus Westfalen und vom Niederrhein

    Mittagspause - und das waren noch nicht alle Beeiligten - Norbert Osterholt

    Mittagspause - hier sind noch nicht alle Teilnehmenden versammelt

    Foto: Norbert Osterholt

     

    Am letzten Samstag trafen sich knapp 50 Naturschützer von NABU und NAJU am Leopoldskamp in der Dingdener Heide. Ziel war, die etwa 10 ha große Teilfläche des Naturschutzgebietes vom Birken- und Kiefernaufwuchs zu befreien und so die Landschaft als Heide mit eingestreuten Weihern zu erhalten.

    Die Heide am Leopoldskamp - Uwe Heinrich

    Während der Arbeit verteilten sich die Aktiven auf der großen Fläche, sodass erst in der Pause auffiel, wie groß die versammelte Truppe tatsächlich war.

    Aus Isselburg, Ahaus, Vreden, Borken, Rhede und Bocholt aber auch aus Wesel, Hamminkeln und Dingden hatten sich junge und alte Naturschützerinnen und Naturschützer getroffen und legten so richtig los.

      

     

     

    Viel zu schleppen - Norbert OsterholtBirken und Kiefern, teils schon mehr als 15 cm dick, wurden gefällt und zu Haufen zusammengeragen. Die Bäumchen wurden direkt vor Ort geshreddert, damit Nährstoff aus der Landschaft genommen wird. Die Heide ist schließlich ein magerer Landschaftstyp mit vielen Pflanzen und Tieren, die gerade darauf spezialisiert sind.

    Von den vielen in der Dingdener oder besser Dingden-Büngern´schen Heide lebenden Seltenheiten ließ sich während des Einsazes eine Waldschnepfe sehen. Neben ihr sind aber auch Bekassine, Ziegemelker, Kiebiz, Großer Brachvogel, Waldohreule, Wiesenpieper, Schwarzkehlchen, Wachtel, Schafstelze und viele andere Vögel regelmäßig zu beobachten. Neben den gefiederten Besonderheiten lassen sich Feldgrillen hören, und Eidechsen huschen über den sandigen Boden. Am Wasser und im Strauchwerk macht sich im Sommer auch der Laubfrosch laustark bemerkbar.

    Birken und Kiefern wurden geshreddert - Uwe Heinrich

     

      

     

     

     

     

     

     

     

     

     

      

     

     

     

    Für Getränke und Mittagsverpflegung war bestens gesorgt und bei dem herrlichen Wetter klappte die Arbeit nochmal so gut. Ein toller gemeinsamer Einsatz von Aktven aus vielen Ortsgruppen - über Alters- und althergebrache "Landes"-Grenzen hinweg.

    Nach der Arbeit - Hendrik Zepmeusel

    Bilder 1 und 3 - Norbert Osterholt

    Bilder 2 und 4 - Uwe Heinrich

    Bild 5 - Hendrik Zepmeusel



    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2022 NABU Kreisgruppe Wesel