NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Ihr NABU / Ihre NAJU > 

Hauptmenü

  • Eine Ebene nach oben
  • Über den NABU
  • Geschäftsstelle des NABU
  • Vorstandsmitglieder NABU
  • Vorstandsmitglieder NAJU
  • Fachgruppen
  • NABU-Gruppen
  • Alpen
  • Dingden
  • Dinslaken
  • Hamminkeln
  • Kamp-Lintfort
  • Moers / Neukirchen-Vluyn
  • Rheinberg
  • Schermbeck
  • Voerde
  • Wesel
  • Xanten
  • NAJU im Kreis Wesel
  • Referentinnen der Kindergruppen


  • NABU-Gruppe Dinslaken

     

    Kontakt

     

    Edmund Rodzinski
    Telefon 02064 32322
    E-Mail: ed-rodzinski@t-online.de
     

    Norma Heldens
    Tel.: 02 81 164 77 87
    E-Mail: norma (at) nujheldens.de

     

     

    Treffpunkt

    Treffen: Jeden 2. Montag im Monat um 19:30 Uhr

     

    Von November bis April trifft sich die NABU-Gruppe Dinslaken im evangelischen Gemeindehaus (Betsaal Bruch).

    Adresse: Wilhelminenstraße 12 in 46537 Dinslaken (Bruch).
     

    Von Mai bis Oktober trefft sich die Gruppe im Hof Emschermündung als "Sommerresidenz".
    Adresse: Am Hagelkreuz in 46535 Dinslaken (Eppinghoven).

     

     

    Naturschutz vor Ort

    Krötenschutz

    Jedes Frühjahr (meist Ende Februar / Anfang März) wandern Erdkröten, Molche und Grasfrösche zu ihren Laichgewässern. Aktiver Amphibienschutz der NABU-Mitglieder verhindert, dass die Tiere auf ihrem Weg dem Autoverkehr zum Opfer fallen. Unsere schützenswerten Artenbestände können nur erhalten werden, indem Krötenzäune verhindern, dass die Amphibien auf die Straße laufen.

     

    Je nach Lage der Biotope können Krötenzäune fest installiert sein oder müssen zur Saison auf- und abgebaut werden. Dann rücken die NABU-Aktiven und weitere Helfer an. Anschließend sammelt unsere Gruppe die Tiere im "Schichtdienst" an den Zäunen ein und bringt sie sicher an die Laichgewässer. So erhalten wir eine Population von über 4.000 Erdkröten. Auch vier Molcharten gehören zu unseren Schützlingen: Teichmolche ebenso wie die noch selteneren Faden-, Kamm- und Bergmolche. Dabei werden alle Tiere nach Art und Geschlechtszugehörigkeit bestimmt, um den Bestand zu überwachen. Über ca. sechs Wochen lang werden die fleißigen Amphibiensammler Tag für Tag von einem Kröten- und Froschkonzert begrüßt.

     

    In dieser Zeit muss am Zaum täglich morgens früh und am späten Abend gesammelt werden - meist in Zweierteams. Helfer sind herzlich willkommen, werden gründlich eingewiesen und von einem erfahrenen Sammler begleitet!

     

    Erdkröten

     Der Weg ist geschafft: Erdkröten im Laichgewässer.

     Foto: Wilfried Zehner

     

     Auch 2019 für Kröten „auf der Straße“: Zaunbau an der Dinslakener B8

     Foto: Peter Malzbender

     

    Nistkästen- und Hilfen

    Durch Umgestaltung und Verstädterung der Landschaft fällt es den einheimischen Singvögeln zunehmend schwer, ein passendes Quartier für die Brut und Aufzucht der Jungen zu finden. Daher betreut unsere NABU-Gruppe über 300 Nistkästen - überwiegend auf kommunalen Friedhöfen und in Grünanlagen. Da die Vögel die Nistkästen immer wieder neu belegen, steht jeden Herbst eine große Reinigungsaktion an. Dabei befreien wir die Nistkästen von Nistmaterial und den darin verbliebenen Parasiten.

     

    Anhand des Nistmaterials - manchmal auch verbliebener Eier - können wir meist noch erkennen, welche Vogelarten gebrütet haben. Zusätzlich zum "Herbstputz" erhalten wir so Informationen über die lokalen Bestände an Singvögeln.

     

    Daneben unterstützen wir Umwelt- und Vogelfreunde, die auf Ihren Grundstücken - meist bäuerlichen Anwesen - Steinkauzröhren oder Kästen für Turmfalken und Schleiereulen beherbergen. Auch hier unterstützten die NABU-Aktiven die Beschaffung und Pflege der Brutstätten. Der Niederrhein ist die bundesweit wichtigste Region für den Erhalt des Steinkauzes. Dabei sollten wir Dinslakener nicht zurückstehen. Zukünftig wollen wir die Anzahl der ortsansässigen Steinkäuze bzw. Brutpaare erfassen ("kartieren").

     

    Nistkästenreinigung

     Nistkästen reinigen in luftiger Höhe.

     Foto: Claudia Becker
     

     

    Aufnahme und Pflege verletzter Singvögel 

    Immer wieder finden Dinslakener Bürger verletzte Vögel. Diese kleinen Pfleglinge können wir in liebevolle und kompetente Hände weitervermitteln. In der Pflegestation erhalten sie artgerechte Aufnahme, Fütterung und Pflege. Vorsicht ist geboten bei aus dem Nest gefallenen, vermeintlich hilflosen Jungvögeln. Diese werden in den allermeisten Fällen von den aufmerksamen Vogeleltern weitergefüttert und erhalten so die für sie beste "Pflege". 


    Jungvogel-Fütterung

     Jungvogel-Fütterung ist Handarbeit!

     Foto: Wilfried Zehner

     

     

    Biotop- und Pachtflächenbetreuung 

    Unsere Gruppe betreut mehrere Pachtflächen des NABU. Hier werden regelmäßig Hecken, Sträucher und Bäume geschnitten, um den Charakter dieser Biotope für Amphibien und Vögel zu erhalten. Dort befinden sich auch zwei Teiche. Diese werden von uns gepflegt. Von Zeit zu Zeit untersuchen unsere Fachleute den artenreichen Amphibienbestand in diesen Gewässern - insbesondere Teich- und Kammmolche. Aber auch interessante Wasserinsekten finden sich hier: räuberische Larven verschiedener Libellenarten, Gelbrandkäfer und deren Larven sowie Wasserskorpione. 

     
    Biotopbetreuung

     Nabu-Mitglieder prüfen den Amphibienbestand an einem betreuten Biotop.

     Foto: Wilfried Zehner

     

    Tatkräftiger Einsatz gegen Gewässerverlandung: zur Erhaltung eines schützenswerten

    Amphibien-Biotops beseitigen wir stark wuchernde Randgehölze

     Foto: Claudia Becker

     

    Nicht immer bierernst: zupackende NABU-Gruppe

     Foto: Claudia Becker

     

     

    Igelberatung

    Immer wieder wenden sich Dinslakener an den NABU, wenn sie verletzte oder kranke Igel gefunden haben. Auch verwaiste Igelsäuglinge werden gemeldet sowie untergewichtige Jungtiere, die nach dem Wintereinbruch herumlaufen und den Winterschlaf nicht überleben würden. Als besonders geschützte Art dürfen Igel nur in den vorgenannten Ausnahmefällen der Natur entnommen werden. Leider kann der NABU diese Tiere nicht alle aufnehmen. Gerne unterstützen und beraten wir die Igelfinder am Telefon und direkt.

     

    Nur für wenige besonders verletzte "Härtefälle" können wir einspringen und eine vorübergehende Pflege und Aufnahme der erkrankten bzw. verletzten Tiere übernehmen. Es sind einfach zu viele! Vielleicht könnten Sie mit etwas Unterstützung ja einen Igel auch selber über den Winter bringen?!


    Wir bereiten Igel für die Überwinterung bei Ihnen vor unterstützen Sie mit Tipps zu folgenden Aspekten:

     

    • Notfallversorgung dezentral nach telefonischer Absprache
    • Versorgung von Wunden
    • Verabreichen von Medikamenten
    • mehrmals tägliches Füttern von Igeln, die nicht selbstständig fressen
    • Futter zubereiten und verteilen
    • Reinigung von Gehegen

     

    Hilfe und Informationen erhalten Sie ebenfalls bei www.pro-igel.de 

     

    Igel

     Ein Pflegling wird in die Freiheit entlassen.

     Foto: Claudia Becker

     

     

    NABU-Ortsgruppe Dinslaken in der Öffentlichkeit

    Informationsstände und öffentliche Auftritte

    "Tue Gutes und rede darüber". Getreu diesem Motto stellen wir uns und unsere ehrenamtliche Arbeit der Öffentlichkeit vor. Dabei geht es nicht darum, Lob einzusammeln. Vielmehr möchten wir Mitbürger für Belange des Naturschutzes sensibilisieren und zeigen, was man auch im Kleinen tun kann - zum Beispiel bei der Gestaltung des eigenen Gartens.

     

    Gelegentlich finden wir auf diesem Wege neue Mitglieder und Helfer für ganz konkrete Naturschutzeinsätze. Jeder kann innerhalb seiner Möglichkeiten mitwirken. Ganz besonders liegt uns auch die Ansprache von Kindern und Jugendlichen am Herzen.

     

    Daher sind wir bei vielen Veranstaltungen vertreten. Vielleicht haben Sie uns schon einmal beim Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde
    Dinslaken im Betsaal Bruch getroffen? Oder bei einer der nachgenannten Gelegenheiten? Wir freuen uns auf Sie!

     

     

    Hof Emschermündung

    Die ehemalige Hofanlage liegt in Dinslaken Eppinghoven nahe der Emschermündung. Hier gestaltet die Emschergenossenschaft den Mündungsbereich der Emscher in einem groß angelegten Projekt neu. Als vorgezogene Maßnahme wurde in diesem Zusammenhang 2013 der Hof Emschermündung renoviert und umgebaut. Die Emschergenossenschaft als Hausherrin betreibt den Hof seit dem 17. Mai 2014 als Ort des informellen Lernens, Erlebens und Erfahrens ökologischer Zusammenhänge. Dazu bedient sie sich einer Reihe von Partnern, unter ihnen die NABU Kreisgruppe Wesel. Der NABU führt hier Veranstaltungen durch - gerade auch Umweltbildung für Kinder. Die Pflege von Nistkästen, Hecken und einem Naturgarten hat die Dinslakener Gruppe als Teil der Weseler Kreisgruppe übernommen. In den Sommermonaten finden hier auch die Gruppentreffen statt.


    Allgemeine Informationen über den Hof Emschermündung finden Sie hier

     

    Kräutergarten 

     Anlegen eines Kräutergartens am Emscherhof.

     Foto: Wilfried Zehner

     

     

    Scholtenhof

    Alljährlich findet auf dem Dinslakener Scholtenhof ein auch überregional beachteter Weihnachtsmarkt statt. Seit vielen Jahren ist die Dinslakener NABU-Gruppe mit einem eigenen Verkaufsstand vertreten. Unsere Bratäpfel sind beim Publikum zu einem echten Renner geworden! Auch selbst gekochte Fruchtaufstriche von Obst aus der Region haben inzwischen einen festen Liebhaberkreis. Selten gewordene heimische Apfelsorten aufgesetzte Liköre und handgefertigte Futterglocken runden das Angebot ab. Der Verkauf der gespendeten bzw. von den NABU-Mitgliedern erzeugten Waren erbrachten einen ansehnlichen Erlös, der zur Finanzierung von Naturschutzmaßnahmen an Naturschutzbund Deutschland (NABU), Kreisgruppe Wesel e.V. abgeführt wird.

     

    Scholtenhof 

     NABU-Ortsgruppe Dinslaken in der Öffentlichkeit / Scholtenhof.

     Foto: Peter Malzbender
     

     

    Unser Angebot für Sie

    Einfach mal reinschuppern!

    Unsere Gruppentreffen sind für interessierte Gäste offen. Sprechen Sie uns einfach an!


    Neben diesen Gruppentreffen gibt es eine Reihe weiterer Aktivitäten. Wer gemeinsam für den Naturschutz arbeitet, darf auch den Zusammenhalt pflegen. Nach gelungenen Arbeitseinsätzen treffen wir uns gemeinsam zum "Dankeschön-Kaffee" bei selbst gebackenem Kuchen.

     

     

    Exkursionen und Wanderungen

    Ab und an unternehmen wir gemeinsame Wanderungen und Ausflüge. Natürlich stehen dabei Ziele mit attraktiver Landschaft, Fauna und Flora auf dem Programm. Da wir für (fast) jedes Thema Profis in der Gruppe haben, gibt es immer interessante sachkundige Informationen.

     

    Typische Veranstaltungen sind


    • Kräuter- und Pilzwanderungen
    • Vogelstimmenexkursionen
    • Fledermauswanderungen
    • Hirschverhöre zur Brunftzeit
    • Besuche biologischer Stationen in NRW und umliegender Naturschutzgebiete

     

    Exkursion

     Pause nach gemeinsamer Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Düffel" im Kreis Kleve.

     Foto: Claudia Becker

     

     Vogelstimmenexkursion

     Vogelstimmenexkursion in der Walsumer Rheinaue für Interessierte.

     Foto: Henning Becker
     

     

    Vortragsveranstaltungen

    Auf Anfrage bietet die NABU-Gruppe Dinslaken Lichtbildvorträge zu ornithologischen Themen an.

     

     

    Wie kommen Sie zu uns?

    Bitte beachten Sie unsere Terminankündigungen und sprechen Sie uns an.
    Gäste sind herzlich willkommen!

     

  • Wilfried Zehner tritt zurück


  • Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2019 NABU Kreisgruppe Wesel