NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen 2017 > 

Hauptmenü

  • Kopfbaumpflege in Voerde
  • Wildgänse im verbalen Kreuzfeuer
  • Plätze frei in NABU-Kindergruppe Xanten
  • NABU sucht weitere Mitstreiter
  • Machen Sie mit!
  • Großes NABU - Jubiläumsfest in der NABU-Naturarena
  • NABU auf dem Ritterfest in Voerde
  • Hohe Auszeichnung für Karl-Heinz Peschen
  • Tag der offenen Naturarena
  • Kobold auf der Grünlandpisten
  • Der NABU zeigt Flagge
  • NABU-Kreisgruppe Wesel gewinnt den 1. Preis bei Handy-Sammelwettbewerb
  • 5. Alpener Streuobstwiesenfest
  • Endspurt in der Naturarena
  • Vogelzug


  • Hohe Auszeichnung für Karl-Heinz Peschen

    Der Verdienstorden am Bande der Bundesrepublik Deutschland wurde bei einem feierlichen Festakt im Kreishaus Wesel am 16. Juni NABU-Projektleiter Karl-Heinz Peschen verliehen. Der Greifvogel- und Eulenexperte konnte die hohe Auszeichnung aus den Händen von Landrat Dr. Ansgar Müller entgegen nehmen.

     

    Peschen ist es zu verdanken, dass die NABU-Auffangstation für verletzte Greifvögel und Eulen in der Schillkaserne Wesel-Blumenkamp auch über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus einen ausgezeichneten Ruf hat. Er hat die Station auch aufgebaut. Anfangs mit einer Voliere, die 70 Quadratmeter Fläche hatte. Dank der Bundeswehr durfte das Areal auf ein Hektar Fläche erweitert werden. Heute stehen dort 14 Volieren in den unterschiedlichsten Größen in einem extra eingezäunten Waldstück.

     

    Seit 1984 betreut der engagierte Falkner und ehemalige Berufssoldat die Station. Zusammen mit einigen Helfern hat er in diesem Zeitraum über 8000 Vögel dort aufgenommen. Davon konnten beachtenswerte 80 Prozent der Gefiederten wiedergenesen in die Natur entlassen werden. Zudem führt er rund 100 Gruppen jährlich durch die Station. Viele Kindergarten- und Schulkinder und natürlich auch Erwachsene aus Vereinen etc. sind gerne zu Besuch da. Natürlich alles nur nach Anmeldung. Unnachahmlich vermittelt er dabei den Menschen viel Wissenswertes aus dem Leben der Falken, Bussarde, Eulen und Co. Eine Erfolgsgeschichte, die vornehmlich Karl-Heinz Peschen zu verdanken ist.

     

    Täglich arbeitet Peschen fürsorglich, zeitaufwendig und mit großem Sachverstand für seine Pfleglinge. Der heute 76jährige schont sich dabei selbst nicht. Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist er erreichbar. Keine Fahrt ist ihm zu weit, wenn er wieder mal irgendwo am Niederrhein einem Hilferuf folgend zu einem Ort fährt, um dort einen verletzten Greif oder eine Eule aufzunehmen. Karl-Heinz Peschen, der von allen Bekannten nur „Buddy“ genannt wird, ist ein Familienmensch, der in ständigem Kontakt mit seinen fünf Kindern steht.

     

    Und: Er ist ein absolut zuverlässiger Freund. Als Naturschützer redet er Klartext; überhaupt ist es nicht seine Art, um den Brei herum zu reden.

     

     

    Der ausgezeichnete Karl-Heinz Peschen mit Wesels Bürgermeisterin Ulrike

    Westkamp (links), Landrat Dr. Ansgar Müller (rechts) und Freunden.

    Foto: Peter Malzbender
     

    Peter Malzbender, Juli 2017


    Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...


    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2019 NABU Kreisgruppe Wesel