NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Archiv > 2011 > 

Hauptmenü

  • Eine Ebene nach oben
  • Meldungen auf der Startseite 2011
  • "Stunde der Wintervögel 2011"
  • Maifahrradtour 2011 der NAJU Wesel
  • Obstwiesenfest Wesel-Feldmark
  • NAJU trifft Greenpeace
  • NAJU am Schwarzen Wasser
  • Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung November 2011
  • Mitgliederversammlung 2011
  • NABU-Kalender 2011
  • Außerordentliche Mitgliederversammlung 2011
  • Steinkauzschutztreffen Einladung
  • Hexennacht und Zauberspuk
  • Familiengarten Naturschutzzentrum
  • Naturdetektive 2011
  • Ehrenamtliche Helfer 2011
  • NABU Positionspapier Erneuerbare Energie 2010
  • Klage gegen WKA in Büderich
  • Verdacht auf Vergiftung
  • Babcockwald in Voerde


  • Welche Vögel kommen ans Futterhäuschen?

    "Stunde der Wintervögel" vom 6. bis 9. Januar

    Vom 6. bis 9. Januar fand erstmals deutschlandweit eine „Stunde der Wintervögel“ statt. Der NABU rief alle Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Gezählt werden sollte ausschließlich im Siedlungsbereich, also nicht im Wald oder im freien Feld.

     

     

    Phantastische Aktion auch im Kreis Wesel

    Überaus erfolgreich verlief die Aktion „Stunde der Wintervögel“ des NABU-Bundesverbandes. Dafür ein großes Dankeschön an alle Beteiligten! Bundesweit wurden in 55.926 Gärten insgesamt 2.570.557 Vögel von 85.276 Vogelfreunden gezählt. Ein großartiges Ergebnis, welches die Aktion "Stunde der Gartenvögel" im Mai in den Schatten stellt.


    In NRW wurden jetzt in 7.873 Gärten insgesamt 331.538 Vögel von 11.695 Vogelfreunden gezählt. Auf den Kreis Wesel entfielen davon 381 Gärten mit insgesamt 15.587 Vögeln, die von 565 Vogelfreunden gezählt wurden. Die am häufigsten beobachteten Arten im Kreis Wesel sind Kohlmeise, Amsel, Blaumeise und Haussperling. Weitere Details zu den Ergebnissen der Aktion finden Sie unter www.stundederwintervoegel.de beim NABU-Bundesverband.

     

    Naturbeobachtung steht im Vordergrund

    Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Aber wo genau kommen sie vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden, wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wintervögel aus? „Je genauer wir über solche Fragen Bescheid wissen, desto besser können wir uns für den Schutz der Vögel einsetzen“, betont Matthias Bussen vom Kreisvorstand des NABU Kreis Wesel.

     

     
      Blaumeise   Buntspecht   Haubenmeise   Amsel

     

    In Bayern organisiert der NABU-Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) die „Stunde der Wintervögel“ inzwischen zum sechsten Mal. Bereits die ersten Jahre brachten interessante Ergebnisse. So wurden überraschend viele und zunehmend mehr „traditionelle“ Zugvögel gemeldet, die sich offenbar wegen der immer milderen Winter den Zug in den Süden sparen. „Wir sind gespannt, welche Erkenntnisse die bundesweite Aktion jetzt erbringt“ erläutert Bussen.

     

    2009 konnte in Bayern ein ganz besonderes Schauspiel erfasst werden: der Masseneinflug der sonst seltenen Seidenschwänze. Die auffällig bunten Vögel waren wegen eines extremen Wintereinbruchs aus Skandinavien und Sibirien nach Deutschland geflohen. Auch in diesem Herbst wurden im Norden der Republik bereits erste Seidenschwanz-Scharen gesichtet. Man darf gespannt sein, in welche Regionen sie vordringen und wie lange sie bleiben.

     

    "Stunde der Gartenvögel" im Mai

    An der Schwesteraktion „Stunde der Gartenvögel“ im Mai zur Erfassung der in Deutschland brütenden Arten nehmen regelmäßig mehr als 40.000 Naturfreunde teil. Einen ähnlichen Erfolg erhofft man sich nun von der Zählung jener Arten, die es auch bei Kälte und Schnee bei uns aushalten. Eine besondere Qualifikation außer Freude und Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig. Unter den Teilnehmern werden zahlreiche Bücher, Futtersäulen und andere Sachpreise verlost. Die Auswertung der Meldungen wird im Internet live zu verfolgen sein.

     

    Und so funktioniert die „Stunde der Wintervögel“: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können telefonisch – kostenlose Rufnummer am 8. und 9. Januar von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157-115 – oder einfach im Internet unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden. Zur Unterstützung stehen online eine Zählhilfe, Porträts der häufigsten Arten sowie Tipps zur Winterfütterung und zum vogelfreundlichen Garten zur Verfügung. Teilnahmeschluss ist der 17. Januar.

     

    Flyer zur Aktion mit Antwortpostkarte sind außerdem in der Geschäftsstelle des NABU im Naturschutzzentrum Wesel, Freybergweg 9 in Wesel zu erhalten.

     

    Weitere Informationen zur Winterfütterung von Vögeln erhalten Sie hier!

     



    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2019 NABU Kreisgruppe Wesel