NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Archiv > 2012 > 

Hauptmenü

  • Eine Ebene nach oben
  • Meldungen auf der Startseite 2012
  • Illegale Greifvogelverfolgung
  • Nature´s 12
  • Landtagswahl 2012
  • Trödel für die Gruppenkasse
  • Kreistierschau 2012
  • Lange Wissenschaftsnacht
  • Hexennacht 2012
  • Erfolgreiche Wissenschaftsnacht
  • Jubilar-Ehrung 2012
  • Helfende Hände gesucht
  • Vorbereitung Weihnachtsmarkt Dinslaken
  • Samstag im Dezember
  • NABU-Forderungen zur Landtagswahl 2012
  • Außerordentliche MGV August 2012
  • Amphibienschutz 2012
  • Tatendrang 2012 erschienen
  • Waldforscher beim NABU
  • Eilantrag beim OVG gescheitert


  • Krötenzaun an der Wilhelmstraße in Hünxe wieder aufgebaut

    Dinslaken-Krötenzaun 2012-1.jpgEnde Februar/Anfang März war es wieder soweit. Die NABU-Gruppe Dinslaken hat wieder die Arbeiten für die Rettung der Kröten aufgenommen. Es wurde schwer "geschuftet" und mit 700 Meter befestigtem Krötenzaun war dann nach zwei Tagen endlich das Werk vollbracht. Die Temperaturen spielten einige Zeit noch nicht mit, doch dann wurde es warm und nass. Dieses Klima mögen die Amphibien und so begann die Wanderung. Ein paar Tage nach Mitte des Monats März waren die Eimer so voller Kröten, dass nach jedem Eimer die Tiere direkt zum sogenannten Hundeteich gebracht werden mussten. Einen Abend hatten die Sammler ca.
    900 Tiere und zwei Tage darauf knapp 600.Dinslaken-Krötenzaun 2012-3.jpg
    Jetzt warten alle gespannt darauf, wieviele Kröten, Frösche und Molche dieses Jahr vor dem sicheren Verkehrstod gerettet wurden. Im letzten Jahr waren es 4000 Amphibien.

     

    Die Wanderung zu ihren Laichgewässern liegt in der Natur der Amphibien, auch wenn es sie oft umbringt.

    Auf der Wilhelmstraße in Hünxe überqueren in jedem Frühjahr ca. 4000 Erdkröten die Straße zu ihrem Laichgewässer, dem sog. Hundeteich.

     

    Nach dem Ablaichen wandern die Tiere wieder zurück in ihrem Lebensraum, in den Wald. Ebenso versuchen auch etliche Grasfrösche und Molche die Straße zu überqueren.

    Bei dem anwachsenden Autoverkehr werden immer mehr Amphibien getötet und darum baut die NABU-Gruppe Dinslaken alljährlich einen Hin- und Rückwechselzaun von ca. 700 m Länge auf.

    Anschließend werden 52 Fangeimer mindestens einen Monat lang zweimal täglich kontrolliert und die gefangenen Tiere entsprechend ihrer Zugrichtung über die Strasse getragen.Dinslaken-Krötenzaun 2012-Zehner

     

    Ein gut organisierter Zeit- und Einsatzplan, wer und wann kontrolliert und bearbeitet, ist unerlässlich. Sollten Sie zukünftig Zeit und Lust haben, sich an der Aktion zu beteiligen, so stehen Ihnen Wilfried Zehner aus Dinslaken (Tel.: 02064-34447) oder Norma Heldens ebenfalls aus Dinslaken (Tel.: 02064-4568645) gerne zur Verfügung.

    Dinslaken-Krötenzaun 2012-3.jpg



    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2019 NABU Kreisgruppe Wesel