NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Archiv > 2015 > 

Hauptmenü

  • Eine Ebene nach oben
  • Meldungen auf der Startseite 2015
  • Tatendrang 2016 erschienen
  • Naturdetektive 2015
  • Naturdetektive - Bildergalerie 1
  • Naturdetektive - Bildergalerie 2
  • Weihnachtsmarkt in Dinslaken 2015
  • Wildpferde und Nachtgreifen am 26.04.2015
  • Wildpferde und Wildgänse-Exkursion 08.02.2015
  • Umwelttag Moers
  • Mitgliederversammlung 2015
  • Obstbaumprojekt Voerde
  • Pflegearbeiten in Rheinberg-Orsoy
  • Handy-Sammelaktion der Sparkassen am Niederrhein
  • Greifvogelstation Erlebnisbericht
  • Wildkräuterveranstaltung


  • Mit Pesto zur Naturkunde

    Wilde Kräuter vermengt mit einem guten Olivenöl, Walnüssen und Käse ergeben ein köstliches „Pesto al la Niederrhein“. Doch welche Wildkräuter kann man dafür verwenden?
    In Kooperation mit staatl. zertifizierten Kräuterpädagoginnen bot die NABU-Kreisgruppe Wesel auf dem Hof Emschermündung in Dinslaken eine Wildkräuterveranstaltung an, um diese Fragen zu klären.12 Teilnehmerinnen lernten verschiedene Kräuter mit Namen und deren Bestimmungsmerkmale kennen, die man in der Küche zu kulinarischen Köstlichkeiten verarbeiten kann. Dabei ging es vor allem um Pflanzen, die zu Unrecht als „Un“-Käuter bezeichnet werden: Brennnessel, Giersch, Vogelmiere, Knoblauchrauke und Beinwell. Nach der genauen Betrachtung der verschiedenen Wildkräuter, wurden diese in der Wildkräuterwerkstatt zu einem Pesto zubereitet.

     

    Der nächste Termin: Montag, 28.09.2015 von 17:00-19:30 Uhr; NABU im Naturschutzzentrum Wesel, Freybergweg 9 in Wesel; Thema: Wildkräuterexkursion + Aktion "Genuss-Senf selbst gemacht", 21€ p.P.; Anmeldungen unter Info (at) NABU-Wesel.de oder Tel.: 0281-1647787

     

    Text: Helga Westerhuis, Fotos: Peter Malzbender

     

     

    Hier nun ein paar Bilder der Veranstaltung vom 10.08.2015 "Wildkräuterexkursion + Aktion Pesto selbst gemacht" am Hof Emschermündung in Dinslaken 

     

    Brennnesselfrüchte ernten
    Mit ein paar einfachen Handgriffen getrocknete Brennnesselfrüchte ernten - die "Kräuterfrau"
    Helga Westerhuis zeigt, wie`s geht.

     

    Exkursion am HofEmschermündung
    Pflanzen in der Natur erkennen und bestimmen. Die Vogelmiere versteckt sich zwischen dem
    Weißen Gänsefuß.

      

    Der Giersch - eine alte Gemüsepflanze
    Giersch schmeckt sehr aromatisch und ist gesund! Die Kräuterpädagogin Manuela
    Oellermann erklärt die Erkennungsmerkmale der Pflanze.

     

    Zutat Vogelmiere

    Die Vogelmiere, auch Hühnerdarm genannt - eine weitere Zutat des Pesto.

     

     Eßbares und Giftiges - nahe beieinander

    Achtung giftige Doppelgänger: Beinwell und Fingerhut sind ohne Blütenstand leicht zu

    verwechseln. Die Unterschiede wurden erklärt und gezeigt.

      

     Bruschetta mit Brennnesselfrüchten

    Natürlich wurden auch einige, wilde Köstlichkeiten probiert. Hier: Bruschetta aus Tomate,

    Beinwell und gerösteten Brennnesselfrüchten. Lecker!

     

     Wildkräuter waschen
     Der „Aktiv-Teil“ beginnt: das Sammelgut wird verlesen, gewaschen und trocken geschleudert.

     

     Kräuter trocken schleudern
     Nur gesunde Pflanzenteile werden verwendet.

     

     Die Kräuter werden klein geschnitten

    Der nächste Arbeitsgang: die Wildkräuter werden klein geschnitten. Dabei steigt ein herrlich,

    aromatischer Duft in die Luft.

     

     frisch gemixt
     Ein guter Mixer häxelt alle Zutaten für das Pesto klein.

     

     Kostprobe Pesto
     Die frisch zubereitete Sauce wird mit Brot gekostet.

      

     Beinwell
     Der Beinwell - eine alte Heil- und Gemüsepflanze

     

     Alle auf einem Blick

    Alle auf einem Blick: Beinwell, Vogelmiere, Knoblauchsrauke und Giersch ergeben

    ein köstliches Pesto.


    Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...


    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2019 NABU Kreisgruppe Wesel