NABU Kreisgruppe Wesel

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Tiere & Pflanzen > Vögel und Vogelbeobachtung > 

Hauptmenü

  • Eine Ebene nach oben
  • Steinkauz
  • Brandgans
  • Eisvogel
  • Flussseeschwalbe
  • Mäusebussard
  • Mauersegler
  • Rauchschwalbe
  • Rebhuhn
  • Rotkehlchen
  • Schleiereule
  • Schwarzspecht
  • Turmfalke
  • Wacholderdrossel
  • Zaunkönig
  • Steppenkiebitz Erstnachweis am NdRh.
  • Jetzt Nisthilfen aufhängen!
  • Vogelbeobachtung / Birdwatching
  • Vögel des Jahres
  • "Stunde der Gartenvögel"
  • Vogelführer für iPhone und iPod
  • Waldkäuze
  • Schwalbenfreundliches Haus
  • Feldvögel sind bedroht
  • Störche sind wieder da ...
  • Gänsesäger in Hünxe
  • Störche am Niederrhein
  • Rothalsgans im Rheinvorland bei Bislich
  • Wo sind die Vögel?
  • Kiebitz
  • Niederrhein - kein Wintermärchen
  • Der Uhu ist wieder heimisch
  • Stunde der Gartenvögel 2018
  • Ergebnis Stunde der Gartenvögel 2018
  • Wildgänse
  • Hitzewelle schrumpft Storchennachwuchs
  • Waldkäuze ausgewildert


  • Aktion "Schwalbenfreundliches Haus"

    junge_rauchschwalben_premium.jpg

    Flugkünstler und Sommerboten

    Erste Schwalben im Kreis Wesel zu beobachten

    schwalbenplaketteDie ersten Rauchschwalben wurden hierzulande schon gesichtet und im Laufe des April wird ihnen der Großteil der Artgenossen in die hiesigen Brutgebiete gefolgt sein. Auch die etwas später aus dem afrikanischen Überwinterungsgebieten heimkehrenden Mehlschwalben werden in diesen Tagen erwartet. Vielerorts ist ihr Gezwitscher in der Nähe von Häusern, Schuppen und Ställen dann wieder zu hören. Nicht immer sind sie willkommen. Doch noch gibt es viele Menschen, die sich über das Glück freuen, das die Schwalben sprichwörtlich an ihre Häuser bringen. Darum setzt der NABU die im letzten Jahr mit großem Erfolg gestartete Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ in diesem Jahr fort.

     

    Schwalbenfreunde gesucht!

    NABU startet wieder Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“

    Zusammen mit seinen Kreis- und Stadtverbänden zeichnet der NABU-NRW auch in diesem Sommer schwalbenfreundliche Hausbesitzer und ihre Immobilie mit einer Plakette aus. Bewerben können sich Hausbesitzer, die das Brutgeschehen der wendigen Flugkünstlern und Sommerboten dulden und fördern, ganz gleich, ob es sich bei dem Gebäude um ein Wohnhaus, Hotel, Bauernhof oder Fabrikgebäude handelt.

     

    Denn so zahlreich wie früher sind die Schwalben nicht mehr. Ihre Zahl geht seit vielen Jahren zurück, auch hier im Kreis Wesel. Eine der Ursachen ist der fortschreitende Verlust von Nistmöglichkeiten. Während früher in jedem Kuhstall Platz für mehrere Rauchschwalbenpaare war, sind heute viele Viehställe verschlossen – sofern es sie überhaupt noch gibt. Nicht asphaltierte Feldwege und Hofeinfahrten, ideale Orte für die Schwalben, um feuchten Lehm für den Nestbau zu sammeln, sind heute eine Seltenheit. Mehlschwalbennester fallen den teilweise überzogenen Hygienevorstellungen einiger Hausbesitzer zu Opfer und werden illegal von der Hauswand entfernt.

     

    Nähere Informationen rund um das Thema Schwalben und das Bewerbungsformular für die Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ gibt es hier.


    Schwalben melden

    Unter www.naturgucker.de/schwalben-nrw.de haben Sie die Möglichkeit, Schwalbenbeobachtungen im Internet zu melden oder etwas über die Kolonien der Schwalben in Ihrer Nähe zu erfahren.
     

    Schwalbenfreundliche Häuser im Kreis Wesel

    Bereits ausgezeichnete Häuser im Kreis Wesel finden Sie hier.

     


    Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...


    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Newsletter-Archiv | Impressum | Kontakt | E-Mail
    © 2019 NABU Kreisgruppe Wesel